EORI-Nummer

EORI-Nummer für Importe nach Deutschland und EU-Verzollungen

Die Registrierungspflicht der Wirtschaftsbeteiligten ist seit November 2009 in Kraft. Firmen, mit ursprünglich deutscher Zollnummer wurden aufgefordert, eine sogenannte EORI-Kennnummer (Economic Operators‘ Registration and Identification System) zu beantragen.

Folgende Wirtschaftsbeteiligte, die im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit mit unter das Zollrecht fallenden Tätigkeiten betraut sind, müssen seit dem 01.01.2010 über eine EORI-Nummer verfügen:

• Anmelder
• Vertreter des Anmelders
• Empfänger bei der Einfuhr
• Versender/Ausführer bei der Versendung/Ausfuhr
• Subunternehmer i. S. v. Art. 789 ZK-DVO
• Hauptverpflichteter

Diese Regelung gilt auch für Schweizer Zollbeteiligte, wenn sie als Anmelder aktiv sind. Dies gilt aber nicht für versendende Unternehmen, welche sonst keine zolltechnischen Aufgaben wahrnehmen.
Zollanmeldungen ohne EORI-Nummern werden nicht bearbeitet. Der Anmelder (oder der betroffene Wirtschaftbeteiligte) muss dem Zollamt eine Kopie des Antrags vorlegen und die EORI-Nummer nach Erteilung ohne weitere Aufforderung der Zollstelle mitteilen. Erst danach kann die Ware abgeführt werden.

Unter dem folgenden Link können Sie die Details nachlesen und den Antrag für eine EORI-Nummer anfordern (Formular 0870):

http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/EORI-Nummer/Beantragung-einer-EORI-Nummer/beantragung-einer-eori-nummer_node.html